Unsere Fütterungsempfehlungen

Herrmanns Manufaktur

Jedes Herrchen und Frauchen macht sich Gedanken über die richtige Ernährung seines vierbeinigen Lieblings. Wir von Herrmanns Manufaktur sind der festen Überzeugung, dass alle Tiere natürlich und artgerecht ernährt werden sollten. Da die benötigte Futtermenge sowohl vom Körpergewicht als auch vom Alter des Tieres abhängig ist, erklären wir Euch heute, wie Ihr die tägliche Menge für Euren Liebling einfach berechnen könnt.

Zu Beginn sei gesagt, dass unser Herrmanns Biofutter, egal ob für Euren Hund oder Eure Katze, bei der Fütterung Zimmertemperatur besitzen sollte, um den Magen Eures Vierbeiners nicht unnötig zu belasten. Angebrochene Dosen können bis zu drei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Jedoch solltet Ihr es einige Zeit vor der Mahlzeit wieder herausholen, damit sich das Futter auf Zimmertemperatur erwärmen kann. Solltet Ihr den Doseninhalt auch innerhalb von drei Tagen nicht aufgebraucht haben, könnt Ihr ihn portionsweise einfrieren und bei Bedarf wieder auftauen.

Eine allgemeine Empfehlung zur Fütterungsmenge lässt sich selbstverständlich nicht geben. Je nach Rasse, Alter, Körpermasse und Aktivität haben unsere kleinen Feinschmecker einen unterschiedlichen Bedarf an Energie und Nährstoffen (hauptsächlich auch bei Calcium und Phosphor). Die nachfolgenden Empfehlungen beziehen sich auf eine komplette Tagesration, die über den Tag verteilt in mehreren kleinen Portionen verfüttert werden sollte.

Für unseren treuesten Begleiter, den Hund:

Nassfutter Trockenfutter
2. – 6. Monat 3 % des Körpergewichts 2 % des Körpergewichts
Ab 6. Monat 2 – 3 % des Körpergewichts 1 bis 2 % des Körpergewichts
Senioren 2 % des Körpergewichts

Da kleine Hundewelpen sehr aktiv sind und einen erhöhten Bedarf an hochwertigem Eiweiß sowie weiteren lebenswichtigen Nährstoffen haben, dürfen sie etwas mehr zu sich nehmen als ihre älteren Artgenossen. Sie müssen schließlich groß und stark werden! Eine Tagesration von 3 Prozent (bei Nassfutter) oder 2 Prozent (bei Trockenfutter) ihres Körpergewichts bringt sie gestärkt durch den aufregenden Tag. Bitte achtet dennoch darauf, Euren kleinen Welpen nicht mit Energie zu „überversorgen“. Und ja, auch Kauartikel und Leckerli müssen in die Tagesportion eingerechnet werden. Wichtig ist, dass die Kleinen eine normale Gewichtsentwicklung vollziehen und nicht unnatürlich schnell wachsen. Dies könnte insbesondere bei den großen und schnell wachsenden Rassen dauerhafte Schäden nach sich ziehen. Legt ein Hund zu schnell an Gewicht zu, kann der Körperbau nicht optimal reifen und Lahmheiten sowie Skelettprobleme könnten die Folge sein.

Ausgewachsenen Hunden reicht eine Tagesration von 2 bis 3 Prozent (bei Nassfutter) oder 1 bis 2 Prozent (bei Trockenfutter) ihres Körpergewichts, je nach Aktivität. Wenn Euer treuer Begleiter „ins Alter kommt“, empfiehlt sich eine Tagesration von 2 Prozent seines Körpergewichts (Nassfutter). Genauso wie bei uns Menschen, wird auch der Stoffwechsel von Hunden mit dem Alter langsamer. Euer Vierbeiner benötigt nun zwar insgesamt weniger Futter, dafür jedoch noch immer hochwertiges Eiweiß, um einem Muskelabbau vorzubeugen.

Bei unserer Trockennahrung reicht generell eine kleinere Menge, da es sich hier um eine Trockensubstanz handelt, die während der schonenden Herstellung stark an Volumen und Feuchtigkeit verliert. Daher sollte Trockenfutter grundsätzlich nicht trocken gefüttert werden! Lasst es ca. 15 bis 20 Minuten vor der Fütterung in warmem Wasser aufquellen. Ein Mischungsverhältnis von 1 zu 2 bzw. 3 ist empfehlenswert. Ohne Wasser würde Euer Hund außerdem viel mehr davon fressen, da das Sättigungsgefühl viel später einsetzt. Erst im Magen würde das Futter durch die dort vorhandene Flüssigkeit aufquellen. Wenn jedoch die Nahrung erst im Magen ihr Volumen entfaltet, kann der Magen sich drehen. Insbesondere größere Hunde sind diesbezüglich gefährdet.
Bei Senioren-Hunden empfehlen wir eher, gar kein Trockenfutter zu füttern.

Für unsere Naschkatzen

Nassfutter Trockenfutter
2. – 6. Monat 4 – 5 % des Körpergewichts
Ab 6. Monat 3 – 3,5 % des Körpergewichts
Senioren 2 – 2,5 % des Körpergewichts

Die Naschkatzen dürfen etwas mehr schlemmen. Aber auch hier gilt, dass Jungtiere auf eine größere Tagesportion (4 bis 5 Prozent ihres Körpergewichts) angewiesen sind als ihre älteren Artgenossen: Ausgewachsene Katzen 3 bis 3,5 Prozent und Senioren 2 bis 2,5 Prozent ihres Körpergewichts. Selbstverständlich ist auch bei unseren Samtpfoten eine Ausgewogenheit der Nährstoffe wichtig. Vor allem benötigen sie Taurin, da ihr Körper dies nicht selbst bilden kann.

Trockenfutter ist generell ungeeignet für unsere Haustiger und daher auch nicht in unserem Herrmanns Manufaktur Sortiment vertreten. Doch dies möchten wir Euch bald in einem eigenständigen Blogbeitrag ausführlicher erklären.

Ein letzter Hinweis: Bitte versteht unsere Empfehlungen als Richtwerte! Habt Ihr einen sehr aktiven Vierbeiner zu Hause, ist er unter Umständen auf eine größere Portion angewiesen, um seinen Energiebedarf zu decken. Außerdem hängt die Menge der „Hauptmahlzeit“ davon ab, wie oft Ihr Euren Liebling mit zusätzlichen Leckerli wie feinsten Bio-Hühnerstreifen oder Hüttenkäseherzen verwöhnt. Bekommt er über den Tag verteilt kleinere „Naschereien“ und Belohnungshappen, solltet Ihr dennoch die empfohlene Tagesration (Leckerli eingerechnet) nicht überschreiten.

Wenn Ihr eine individuelle Fütterungsempfehlung benötigt, sind wir Euch natürlich sehr gern behilflich. Unter der E-Mail-Adresse beratung@herrmanns-manufaktur.com könnt Ihr uns alle nötigen Unterlagen wie Gewicht, Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand zukommen lassen.

April 30th, 2015

Posted In: Alles rund um das Futter

Schlagwörter: , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>